StartseiteVogeljahrOstluxembourgRegion TrierLinks

Allgemein:

Startseite

Der Heimzug vieler Kurz- und Mittelstreckenzieher setzt ein und erreicht auch seinen Höhepunkt unter den Singvögeln z. B. Drosseln, Hausrotschwanz, Zilpzalp, Heidelerche, Schwarzkehlchen, Rohrammer. Zunahme von Rotkehlchen, Bachstelze, Feldlerche, Singdrossel. Auch die ersten Langstreckenzieher kehren zurück, wie Weißstorch, Schwarzmilan, Fischadler. Rauchschwalbe, Steinschmätzer, Zilpzalp. Hauptmonat des Kranichzugs in Nord- und Mitteldeutschland. Auch der Limikolenzug setzt, z. B. mit Kampfläufer, Rotschenkel. Alpenstrandläufer, Uferschnepfe u.a., im Binnenland ein.

Auf den Gewässern des Binnenlandes ist mit Maxima bei Kormoran. Pfeif- und Spießente zu rechnen; Knäkenten kehren zurück. die Zahl der Löffelenten vermehrt sich. In der Mitte des Monats findet wieder die internationale Wasservogelzählung statt. In Feuchtgebieten erscheinen Großer Brachvogel, Waldschnepfe, Bekassine, Waldwasserläufer und Kampfläufer.

Bei einigen Standvögeln beginnt schon die Brutsaison, z.B. bei Amsel, Grünling, Haussperling, den Meisen, Ringel- und Türkentaube. Spechte trommeln. Die Bestandserfassungen von Brutvögeln nach der Kartierungsmethode müssen in vor allem klimatisch begünstigten Niederungsgebieten schon beginnen.

Ab Mitte März können Amsel, Schwanzmeise oder Saatkrähe schon Gelege in den Nestern haben. Im letzten Märzdrittel beginnen in milden Jahren oder günstigen Gebieten z. B. Haubenlerche, Feldlerche, Gebirgsstelze, Wasseramsel, Misteldrossel, Kleiber, Eichelhäher, Elster und Rabenkrähe mit der Eiablage.

Bestandsaufnahme an Brutvögeln: Anfang März: Amsel, Grünling, Rabenkrähe, Saatkrähe. Aufnahme von großen Baumnestern potentielle Greifvogelnester und Spechthöhlen in Wäldern. - Mitte März: Zaunkönig Kleiber, Baumläufer, Graugans, Rauhfußkauz, Wasseramsel - Ende März: Waldschnepfe (Schnepfenstrich!): Trommeln und Gesänge der Spechte.

» Februar
» April