StartseiteVogeljahrOstluxembourgRegion TrierLinks

Allgemein:

Startseite

In der ersten Hälfte sind noch viele Zugvögel zu beobachten; viele Langstreckenzieher kommen jetzt erst zurück (z. B. Teich- und Sumpfrohrsänger, Gelbspötter, Halsbandschnäpper, Pirol, Neuntöter, Turteltaube, Wespenbussard, Mauersegler, usw.). Zusätzlich erreichen einige Durchzügler ihr Maximum, z.B. am Wasser Zwergmöwe und Seeschwalben sowie Angehörige skandinavischer Populationen von einheimischen Brutvogelarten. Der Durchzug nordischer Populationen wie Steinschmätzer, dunkelköpfige nördliche Schafstelze und einiger Limikolen erreicht seinen Höhepunkt. Gleichzeitig ist das Brutgeschäft bei vielen Arten in vollem Gang, gegen Ende des Monats auch bei Langstreckenziehern.

Einige südeuropäische Vogelarten, die über das Ziel etwas hinausgeschossen sind, erscheinen nicht nur im süddeutschen Binnenland jetzt am häufigsten, z. B. Seidenreiher, Nachtreiher, Weißflügel- und Weißbart-Seeschwalben (Trupps durchziehender Trauerseeschwalben genau durchmustern!), Stelzenläufer, Rotfußfalken, Bienenfresser, Blauracken.

Wenn auch der Gesang der frühbrütenden Arten schon nachgelassen hat, erreicht jetzt das Vogelkonzert in den frühen Morgenstunden seinen Höhepunkt. Daher ist der Mai auch der Hauptmonat der Feldarbeit im Rahmen der Brutsaison: Nistkastenkontrollen, Nestkartierungen, Revierkartierungen, Linientaxierungen, Atlasarbeiten, Verhaltensstudien, Beringung von Jungvögeln.

Im ersten Maidrittel beginnen Dorngrasmücke, Waldlaubsänger, Gartenrotschwanz, Braunkehlchen, Grauammer oder Stieglitz mit der Eiablage. Mitte Mai können bei Mehlschwalbe und Neuntöter die ersten Gelege schon vollständig sein und Ende des Monats beginnen Feldschwirl, Sumpf-, Teich- und Drosselrohrsänger oder Pirol mit der Eiablage.

Ab Monatsmitte setzt bereits der Frühwegzug des Kiebitzes ein, gleichzeitig ziehen aber noch nordische Limikolen durch. Beobachtungen an Schlammbänken und Seeufern sind daher besonders lohnend.

Bestandsaufnahmen an Brutvögeln: Anfang Mai: Fitis, Girlitz, Sommergoldhähnchen, Wintergoldhähnchen, Wiesenpieper, Grauammer, Hänfling, Nachtigall, Schilfrohrsänger, Beutelmeise, Schwarzkehlchen, Feldschwirl, Mönchsgrasmücke, Bekassine, Teichhuhn. - Mitte Mai: Trauerschnäpper, Baumpieper, Klappergrasmücke, Brachpieper, Waldlaubsänger, Zwergschnäpper, Gartenrotschwanz, Schafstelze Hohltaube, Kukkuck, Wachtel, Wachtelkönig, Ortolan, Rohrschwirl, Schlagschwirl. Brandente, Rohrweihe, Wendehals, Haubentaucher, Raubwürger, Flußregenpfeifer, Austernfischer, Lachmöwe (Kolonie-Kontrolle), Flußuferläufer, Rauch-, Mehl-, Uferschwalbe. - Ende Mai: Gartengrasmücke, Karmingimpel, Grauschnäpper, Braunkehlchen, Tüpfelsumpfhuhn, Kleines Sumpfhuhn, Steinschmätzer.

» April
» Juni